Gemeinsam geht es immer einfacher. Deshalb unterstützen wir mit dem Bank Austria Sozialpreis Sozialprojekte im Bereich Integration/Migration oder Kinder/Jugendliche. Pro Bundesland werden 9.000 Euro an die ersten drei Preisträger vergeben.

Teilnehmen können gemeinnützige Initiativen, Organisationen/NGOs, Vereine, Trägereinrichtung oder auch engagierte Einzelperson aus Österreich.

Die Bewerbungsfrist für den Bank Austria Sozialpreis ist am 24. Mai 2017 abgelaufen. Derzeit treffen Expertenjurys eine Vorauswahl. Schlussendlich stimmen unsere Userinnen und User via Internet-Voting über die Sieger ab.

Drei Sieger pro Bundesland

Pro Bundesland haben jeweils drei Projekte die Chance zu gewinnen. Damit werden insgesamt 27 „Sieger“ finanziell unterstützt:
  • Der Sieger erhält jeweils 6.000 Euro,
  • der Zweitplatzierte 2.000 Euro,
  • der Drittplatzierte 1.000 Euro.

 

Kontakt

Bank Austria
8319 Client Communication
Mag. Roman Jost

Postfach 22000
A-1011 Wien
Tel: +43 (0)5 05 05 DW 56150
roman.jost@unicreditgroup.at

Der Preis

Auch 2017 werden wieder 27 Gewinner aus ganz Österreich ausgezeichnet - je drei pro Bundesland.

Der Bank Austria Sozialpreis 2017 ist fix mit 9.000 Euro pro Bundesland dotiert.

 

 

Die Ausschreibung im Detail

Die Bewertungskriterien

Für den Bank Austria Sozialpreis können sich alle gemeinnützigen Initiativen, Organisationen/NGOs, Vereine, andere Trägereinrichtungen sowie Einzelpersonen bewerben.

Die Kriterien für die Beurteilung:

  • Projekte, die ihren Schwerpunkt im jeweiligen Bundesland haben.
  • Projekte, die Kinder/Jugendliche oder Integration/Migration als inhaltlichen Schwerpunkt haben.
  • Positiv bewertet wird, wenn Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank Austria sich aktiv in die Projekte einbringen können (nicht nur mit Spenden).
Die Dotation

Die fixe Dotation des Bank Austria Sozialpreises 2017 beträgt jeweils 9.000 Euro pro Bundesland.

Die Sieger erhalten jeweils 6.000 Euro, die Zweitplatzierten 2.000 Euro und die Drittplatzierten 1.000 Euro.

Das Auswahlverfahren

Die Auswahl des Siegerprojekts erfolgt in 2 Stufen:

Stufe 1

Nach Beendigung der Ausschreibungsfrist kommt die Fachjury in den jeweiligen Bundesländern zusammen, sichtet die Einreichungen und trifft daraus eine Vorauswahl. Gemeinsam mit der nationalen Expertenjury werden letztlich die Projekte pro Bundesland ausgewählt, über die im Internet abgestimmt werden kann.

Stufe 2

Anschließend kann jede und jeder zwischen 5. Juli und 6. September 2017 per Internetvoting pro Bundesland für einen Favoriten stimmen. Pro Mailadresse ist jeweils ein Vote pro Bundesland möglich! Das Abstimmergebnis des Onlinevotings wird dann geprüft und anschließend veröffentlicht.

Die Preisverleihung

Die Siegerprojekte werden nicht nur online ab 12. September 2017 vorgestellt, sondern auch im Rahmen von öffentlichen Veranstaltungen Ende 2017/Anfang 2018 geehrt. Details dazu werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Jurys der einzelnen Bundesländer

Die Jurys des Bank Austria Sozialpreises 2017 setzen sich aus Experten im NGO-Bereich und aus der Bank Austria
zusammen:

Jury Wien: DDr. Michael Landau (Präsident Caritas Österreich), Christian Moser (Geschäftsführer, SOS-Kinderdorf
Österreich), Robert Zadrazil (Vorstandsvorsitzender der Bank Austria), Mag. Roman Jost (Nachhaltigkeitsmanagement,
Bank Austria)

Jury Burgenland: Franz Weisz (Leiter Privatkunden, Geschäftskunden und Freie Berufe Österreich Ost), Christian Redl
(Landesdirektor Firmenkunden NÖ und Burgenland), Dieter Halbweis (Leiter Private Banking Niederösterreich Süd und
Burgenland), Patrizia Ritt (Filiale Eisenstadt), Mag. Marek Zeliska (Leiter SOS-Kinderdorf Pinkafeld), Gerhard Marhold
(Bank Austria Kunde, Eisenstadt)

Jury Niederösterreich: Christian Redl (Landesdirektor Firmenkunden NÖ und Burgenland), Franz Weisz (Leiter Privatkunden,
Geschäftskunden und Freie Berufe Österreich Ost), Reinhard Pichler (Leiter Private Banking Niederösterreich
West), Hannes Ziselsberger (Caritas), Elvira Höllerer (Bank Austria, Filiale Krems), Ernst Kirchner (SOS-Kinderdorf
Hinterbrühl)

Jury Oberösterreich: Andreas Teubel (Leiter Privatkunden, Geschäftskunden und Freie Berufe Österreich Nord), Hartmut
Staltner, MBA (Landesdirektor Firmenkunden Oberösterreich), Mag. Karl Mader (Leiter Private Banking), Birgit Höglinger
(Bank Austria Privatkunden, Oberösterreich), Mag. Gerhard Breitenberger (Geschäftsführung Diakoniewerk Oberösterreich),
Franz Kehrer (Direktor Caritas Oberösterreich), Gerhard Pohl (Standortleiter SOS-Kinderdorf OÖ)

Jury Salzburg: Andreas Teubel (Leiter Privatkunden, Geschäftskunden und Freie Berufe Österreich Nord), Christian
Profanter (Landesdirektor Firmenkunden Salzburg), Mag. (FH) Isabella Müller (Pädagogische Leiterin SOS-Kinderdorf
Seekirchen), Mag. Johannes Dines (Direktor Caritas Salzburg), Hubert Eisl (Bank Austria, Betreuer Öffentliche Hand Salzburg),
Heide Brüderl (Spezialistin für Fremdwährungsfinanzierungen, Finanzierungscenter Österreich Nord Privatkunden)

Jury Tirol: Abt Mag. Raimund Schreier (Prämonstratenser und Abt Chorherrenstift Wilten), Mag. Markus Sappl (Landesdirektor
Firmenkunden Tirol), MMag. Andrea Atzinger (Siegerin Bank Austria Sozialpreis 2016), Peter Ortner (Leiter Private Banking),
Mario Konrad (Leiter Privatkunden, Geschäftskunden und Freie Berufe Österreich West), Georg Schärmer (Direktor Caritas Tirol),
Wolfgang Katsch (SOS-Kinderdorf), Dr. Christine Baur (LH-Stv. Tirol und LR f. Soziales)

Jury Vorarlberg: Mag. Hans Winter (Landesdirektor Firmenkunden Vorarlberg), Johannes Böhler (Landesdirektor
Private Banking), Günter Lampert (Toni Russ Preisträger 2009), Dr. Dieter Gruber (Vorstandsvorsitzender GANAHL AG),
Mag. Maria Kolbitsch-Rigger (Schulinspektorin), Mag. Heinz Senger-Weiss (GF Gebrüder Weiss Gesellschaft m.b.H.)

Jury Steiermark: Bernd Meister, MBA (Landesdirektor Firmenkunden Steiermark), Martin Richter (Leiter Privatkunden,
Geschäftskunden und Freie Berufe Österreich Süd), Mag. Helmut Birringer (Leiter Private Banking Bundesländer Süd),
Ulf Arlati (Bank Austria, Steiermark), Siegmund Birnstingl (ETTA Werbe GmbH/GRAZETTA), Mag. Susanne Maurer,
MBA (SOS-Kinderdorf Steiermark)

Jury Kärnten: Martin Richter (Leiter Privatkunden, Geschäftskunden und Freie Berufe Österreich Süd), Mag. Bruno Waldl
(Landesdirektor Firmenkunden Kärnten), Michael Seher (Bank Austria Private Banking, Kärnten), Karl Heinz Smole (Vorsitzender
des Beirates der Stadtwerke Wolfsberg GmbH), Mag. Ilona Geitner (SOS-Kinderdorf Kärnten), Dr. Franz Schils
(BISTUM GURK, Stabsstelle Kirchlichkeitskriterien, Ethik und Nachhaltigkeit)

Nationale Jury